Multiplikatorenqualifizierung Rechtsextremismus

Die Termine und Inhalte der Themenblöcke

Block 1: Rechtsextremismusprävention

Rechtsextremismus, was ist das eigentlich? Und was kann ich dagegen tun? Ist Rechtspopulismus bloß alter Wein in neuen Schläuchen?

  • Rechtsextremismusdefinition(en)
  • Abgrenzung Rechtsextremismus – Rechtspopulismus
  • Ausmaß und Verbreitung rechtsextremer Einstellungen
  • Programme und Ansätze der Rechtsextremismusprävention

13.09. – 16.09.2018 in Hattingen

Block 2: Rassismus und Diskriminierung

Rassismus – was hat das mit mir zu tun? Rassismus – ein Problem am Rande der Gesellschaft? Wann wird ein Vorurteil zum Ressentiment?

  • Einführung Rassismus
  • Diskriminierung und Anti-Diskriminierung
  • Rassistische Gewalt und die Situation der Betroffenen
  • Das Konzept nicht-rassistischer Bildungsarbeit

25.10. – 28.10.2018 in Hattingen

Block 3: Rechtspopulismus und Rechtsextremismus

Deutschnationale, RechtspopulistInnen, Neonazis – alles eins?
Woran erkenne ich Neonazis heute? Einmal Nazi immer Nazi?

  • Rechtsextreme Organisationen und Lebenswelten
  • Einstiegs- und Ausstiegsprozesse
  • Geschlechterverhältnisse in der extremen Rechten
  • Die Perspektive der Opfer rechter Gewalt

06.12. – 09.12.2018 in Hattingen
 

Block 4: Qualifiziert handeln – aber wie?

Was tue ich, wenn Neonazis meine Veranstaltung stören? Wie kann ich mich in meinem Job politisch positionieren? Wie schaffe ich es, einen kühlen Kopf in heißen Diskussionen zu behalten?

  • Möglichkeiten und Grenzen von Präventionsarbeit
  • Argumentieren gegen rechte und rassistische Parolen
  • Grundlagen der Bildungs- und Beratungsarbeit gegen Rechts-extremismus
  • Rechtliche Grundlagen im Handeln gegen Rechtsextremismus

24.01. – 27.01.2019 in  Hattingen
 

Block 5: Zertifizierung, Praxisprojekte, Abschluss

  • Zertifizierung
  • Auswertung der Fortbildung
  • Vernetzung
  • Vorstellen der Praxisprojekte

16.03. – 17.03.2019 in Hattingen
 

Hinzu kommt das Wahlmodul "Betzvavta" (11.01.-13.01.2019) in Hattingen.

Nähere Informationen zum Praxisprojekt und zur gesamten Fortbildung gibt es bei Kai Venohr (kai.venohr@dgb-bildungswerk.de bzw. 02324-508484) oder Hanne Wurzel (hanne.wurzel@bpb.bund.de bzw. 0228-99515530)